• FERIENSPIELE

    Die Ferienspiele 2017 fanden vom 3. Juli bis zum 14. Juli wieder an der Regenbogenschule statt. Unser diesjähriges Motto lautete  “ ZEITREISE”.

    Keine Langeweile in den Ferien - unter dem Motto “Zeitreise” gab es auch in diesem Jahr tolle Angebote: Wir bauten ein Raumschiff und konnten als Alien und Kosmonauten in Sontra landen. Unsere selbst gebauten Wasserraketen und Modellraketen flogen ziemlich hoch. Auch die Tagesfahrt in das Planetarium Kassel war ein tolles Highlight. Natürlich durfte auch die sportliche Betätigung nicht fehlen - wir spielten Fußball, Mannschaftsspiele, unterstützt vom AWO- Spielmobil, und freuten uns über unseren Schwimmingpool bei heißem Wetter.   Nur unsere Ausflüge zum Schwimmbad fielen buchstäblich ins Wasser.

    Aber seht selbst - unser Videotagebuch gibt einen Einblick.
     

  • FRAGEBOGEN

    JUGENDBEFRAGUNG 2016

    Was wollen Jugendliche wirklich? Wie geht es ihnen?                                                           FRAGEBOGEN ONLINE HIER
    In letzter Zeit war es schwer zu sagen, was junge Menschen sich wünschen.                                          AUSWERTUNGSERGEBNISSE

    Welchen Platz hat die kommunale Jugendarbeit in einer sich verändernden Jugendlandschaft?
    Es besteht die Tendenz, die Lebenswelt von Kindern und Jugendlichen vorwiegend in der Schule abzubilden. Doch die Schulen können nicht den Bedarf und die Aufgaben der kommunalen Jugendarbeit ersetzen, weil die Jugendförderung im außerschulischen Bereich, also vorwiegend auch im Freizeitbereich der Kinder- und Jugendlichen tätig ist.
    Ist eine Verbesserung der Lebensqualität Jugendlicher durch kommunale Jugendarbeit möglich?


    Im § 80 Absatz 2 KJHG wird ausgeführt, dass der Bedarf an Einrichtungen und Diensten der Jugendhilfe unter der Berücksichtigung der Wünsche, Bedürfnisse und Interessen der jungen Menschen für einen mittelfristigen Zeitraum zu ermitteln ist. Ausgangspunkt für jegliche Planungen ist  jedoch zuerst die Ermittlung von Bedürfnissen der Jugendlichen, um diese dann durch Auswertung und Bewertung der Befragungsergebnisse in Bedarfe zu transformieren. Dieser Planungsauftrag ist unter anderem Ausgangspunkt für die vorliegende Analyse.
    Dazu wurde ein Fragebogen  mit ca. 20 Fragen erstellt, der die gegenwärtigen und gewünschten Freizeitaktivitäten erfasst. Dieser wurde an circa 300 Kinder und Jugendlichen Sontra´s im Alter von 12 – 18 Jahren verteilt und anschließend analysiert (siehe Auswertungsergebnisse).

     

  • VERNETZUNG JR

    Neuer Schwung in die Jugendräume - Vernetzung der Jugendräume untereinander

    Ein weiterer Schwerpunkt in 2017 ist die Vernetzung des Jugendzentrums und der Jugendräume in den Ortsteilen von Sontra. Es geht darum, die zeitlichen Ressourcen der Jugendpflege effektiv zu nutzen und die Jugendräume untereinander bekannt zu machen. Es sollen Erfahrungen ausgetauscht werden, Probleme angesprochen aber auch Vorschläge für die Arbeit im Jugendraum unterbreitet werden. Um die jungen Menschen in die Umsetzung dieses Vorhabens mit einzubeziehen, gab es ein Planungstreffen, zu dem die Jugendlichen der Kerngruppe vom JUZ Sontra, sowie die Vorstände der Jugendräume eingeladen waren. Weitere Treffen fanden in Heyerode und Wichmannshausen statt.

    Planungstreffen
    Planungstreffen 2

    Nächstes Treffen im Jugendraum Blankenbach im September !!!